Gemeindegottesdienste in der Pfarreiengemeinschaft


Ab Montag, 4. Mai, sind in Bayern wieder Gottesdienste mit Besuchern möglich. Die Diözese Regensburg hat dazu genaue Anweisungen erlassen, die natürlich auch in der Pfarreiengemeinschaft Oberalteich/Parkstetten mit Expositur Reibersdorf genau eingehalten werden.

Pfarrer Richard Meier, die Pfarrgemeinderatssprecher und Kirchenpfleger haben sich intensiv Gedanken darüber gemacht, wie die diözesanen Vorgaben in den Pfarreien umgesetzt werden können. Grundsätzlich nicht am Gottesdienst teilnehmen dürfen Personen, die unspezifische Allgemeinsymptome, Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind oder in den letzten vierzehn Tagen vor dem Gottesdienst Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19 Erkrankten gehabt haben.

Voraussetzung für die Teilnahme ist auch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, die selbst mitzubringen ist. Eine weitere elementare Vorgabe ist ein Mindestabstand von zwei Metern, der aber zwischen Personen eines gemeinsamen Haushalts nicht eingehalten werden muss.

Um die Zahl der Gottesdienstbesucher zu reduzieren, werden daher in der Pfarreiengemeinschaft Oberalteich/Parkstetten zusätzliche Sonntagsgottesdienste gefeiert. Für die nächsten beiden Sonntage, die naturgemäß noch nicht korrekt im Pfarrbrief dargestellt sein können, bedeutet dies konkret: Samstag, 9. Mai, 17.30 Uhr Vorabendgottesdienst in Oberalteich, 19 Uhr Vorabendgottesdienst in Parkstetten mit anschließender Komplet. Sonntag, 10. Mai, 9 Uhr Pfarrmesse in Oberalteich, 10.30 Uhr Pfarrmesse in Parkstetten. Samstag, 16. Mai, 17.30 Uhr Vorabendmesse in Parkstetten, 19 Uhr Vorabendmesse in Oberalteich mit anschließender Komplet. Sonntag, 17. Mai, 9 Uhr Pfarrmesse in Parkstetten, 10.30 Uhr Pfarrmesse in Oberalteich, 18 Uhr Heilige Messe in Reibersdorf. Die Werktagsgottesdienste und Maiandachten finden statt wie im Pfarrbrief dargestellt, lediglich die Maiandacht im Weidenhofen muss entfallen. Die Gottesdienste dürfen eine Dauer von 60 Minuten nicht überschreiten. Eine Anmeldung zu den Messfeiern ist in der Pfarreiengemeinschaft nicht notwendig.

Damit die Abstandregel leichter eingehalten werden kann, sind die Plätze, die in den drei Kirchen besetzt werden dürfen, mit orangefarbenen Zetteln gekennzeichnet. Außerdem werden Ordner die Einhaltung der Platzwahl überwachen. Die gekennzeichneten Plätze sind von vorne her aufzufüllen. Wer also früher kommt, sitzt weiter vorne, wer später kommt, sitzt weiter hinten. Alle Gottesdienstbesucher, die in den Kirchenbänken sitzen, müssen bei der Kommunionspendung aufstehen und nach vorne gehen. Wer die Kommunion nicht empfangen möchte, geht am Kommunionspender vorbei. Personen, die schlecht zu Fuß sind und denen es möglich ist, zur Kommunion zu gehen, können in Oberalteich nur auf den Stühlen sitzen, die auf der Seite aufgestellt wurden. Auch bei der Kommunionspendung müssen die Kommunizierenden die Abstandsregel einhalten. Genauere Anweisungen, in welcher Reihenfolge und über welche Wege zu den Kommunionspendern zu gehen ist, gibt es bei den jeweiligen Gottesdiensten in den Pfarrkirchen. Die Kommunionspender tragen Schutzhandschuhe.

Beim Betreten der Kirchen müssen die Hände desinfiziert werden. Dazu stehen in allen drei Gotteshäusern Desinfektionsmittelspender bereit. Auch hier werden Ordner die Händedesinfektion überwachen und auf die Einhaltung der Abstandregel hinweisen. In Parkstetten ist das Betreten der Pfarrkirche nur über den Haupteingang möglich. Das Verlassen der Gotteshäuser erfolgt bankweise von hinten her. Der Volksgesang wird stark reduziert sein. Das Gotteslob kann nur benutzt werden, wenn es die Gläubigen selbst von zu Hause mitbringen. Die ausführlichen Anweisungen der Diözese Regensburg können auf deren Homepage unter https://www.bistum-regensburg.de/news/dioezesane-anweisungen-fuer-die-liturgie-ab-dem-4-mai-2020-in-der-dioezese-regensburg-zur-einhaltung-der-staatlichen-infektionsvorschriften-7431/ nachgelesen werden.
 

 

Seite drucken
Zurück