Priesterjubiläum und Pfarrfest


Pfarrer Kilian Saum 30 Jahre im priesterlichen Dienst
„Es geht immer noch ein bisschen mehr.“ Dieser Satz ist die Quintessenz aus der Festpredigt von Pater Athanasius Bergold vom Kloster Metten zum 30jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Kilian Saum. Dieses feierte er am Sonntag zusammen mit dem Fest Peter und Paul beim Pfarrfest in Oberalteich. Zu diesem Ereignis war auch eine ganze Reihe Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft gekommen.

Die Frage Jesu „Für wen haltet ihr mich?“ müsse sich laut Pater Anthanasius auch ein Pfarrer gefallen lassen. Neben vielen Antworten, die man gern hört wären da sicher auch kritische Antworten dabei. Fast sein halbes bisheriges Leben stehe Pfarrer Kilian nun schon im Dienst Gottes. Nachdem Standhaftigkeit heute nicht mehr die oberste Priorität der Menschen sei, ist dies schon eine beachtliche Leistung. Das benediktinische Programm „Bete und arbeite“ sei hierfür ganz wesentlich. Denn gerade in kontroversen Situationen sei das Gebet sehr wichtig. Nachdem auch ein Priester es nicht allen recht machen könne, gebe es diese kontroversen Situationen natürlich auch in einem priesterlichen Leben. Das Thema Standhaftigkeit griff der Festprediger nochmal auf als er darauf hinwies, dass Pfarrer Kilian die Hälfte seiner priesterlichen Tätigkeit in Oberalteich verbracht hat. Aber dennoch sei immer noch ein bisschen mehr möglich. Dieses „Mehr“ gibt es für Pfarrer Kilian ab September unter anderem in der Pfarrei Steinach.

Am Ende des Gottesdienstes erinnerte Staatssekretär Josef Zellmeier daran, dass Pfarrer Kilian keinen einfachen Start in Oberalteich hatte, da es galt eine gespaltene Pfarrei wieder zu vereinen und später die beiden Pfarreien Oberalteich und Parkstetten unter einen Hut zu bringen. Das habe Pfarrer Kilian sehr gut verstanden, wie Zellmeier betonte. An die Verdienste um die Einheit der Pfarrei erinnerte auch Bogens Bürgermeister Franz Schedlbauer in seinem Grußwort. Parkstettens Bürgermeister Heinrich Krempl freute sich über die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Pfarrei.

Ein Geschenk überreichten auch die Ministranten und die Pfarrei. Pfarrgemeinderatssprecher Thomas Saller wies in seiner Ansprache darauf hin, dass Pfarrer Kilian immer für seine Überzeugungen eintritt. „Sie halten zielstrebig fest an dem, was Sie für richtig halten und sind konsequent in ihrem Handeln. Sie schielen nicht nach Mehrheiten, sondern orientieren sich an der Wahrheit, mag sie populär sein oder nicht“, so der Pfarrgemeinderatssprecher. Gerade in den Predigten von Pfarrer Kilian werde das immer wieder deutlich.

Zu Beginn des Gottesdienstes hatte Kirchenpfleger Werner Gruber die Gäste begrüßt: Staatssekretär Josef Zellmeier, die Bürgermeister Franz Schedlbauer und Heinrich Krempl, die Kirchenverwaltungen und Pfarrgemeinderäte, die Vereine mit den Fahnenabordnungen, Trudy Welle aus der Schweiz, die Tante von Pfarrer Kilian, den Festprediger und Konzelebranten Pater Athanasius Berggold vom Kloster Metten, Bruder Julian von der Erzabtei St. Ottilien, der am Altar assistierte, die Kirchenchöre aus Oberalteich und Parkstetten unter der Leitung von Monika Geyer und Maurice Sander an der Orgel, die den Gottesdienst musikalisch gestalteten sowie den Kinderchor unter der Leitung von Doris Moder.

Nach der Begrüßung entzündete Pfarrer Kilian seine Jubelkerze und der Kinderchor gratulierte mit einem umgedichteten „Herein, herein, wir laden alle ein“. Nachdem die Kinder dem Jubilar 30 bunte Blumen überreicht hatten zogen sie gemeinsam in den Pfarrgarten um dort zusammen mit Gemeindereferentin Andrea Plail Kindergottesdienst zu feiern.

Zum anschließenden Pfarrfest konnte Pfarrer Kilian besonders viele Gäste begrüßen. Dabei wurde auch bekannt gegeben, dass der Kinderchor künftig „Peter und Paul Singers“ heißt. Martha Grill hatte den Vorschlag eingereicht und gewann damit den ersten Preis beim Wettbewerb. Andrea Plail ehrte auch die Sieger des Luftballon-Wettbewerbs, der im Rahmen der Erstkommunion durchgeführt wurde: Aus Oberalteich Ronja Janker und Leonie Freundorfer sowie aus Parkstetten Hannah Hacker, Philipp Grabner und Sebastian Friedl.

Die Verantwortlichen aus der Pfarrei freuten sich auch über die außerordentlich vielen Helfer aus der gesamten Pfarreiengemeinschaft, die bereits am Samstag und am Sonntagmorgen beim Aufbau des Festes geholfen haben. Der Pfarrgemeinderat sorgte, unterstützt vom Gasthaus Plötz, für die Versorgung mit Hauptspeisen und Getränken: Steak und Bratwürstel, Schweinebraten und Schweinshaxen und vieles mehr war geboten. Die Ministranten waren für Eis und Waffeln zuständig, die Landjugend für Brezen und Käse. Von den Landfrauen wurden die Gäste mit Schmalzgebackenem versorgt. Kaffee und Kuchen war Sache des Frauenbundes. Einer der Höhepunkte des Festes war dann auch, als Pfarrer Kilian die liebevoll gestaltete Jubiläumstorte anschnitt. Auch die Kinderbetreuung kam nicht zu kurz. Das Kindergartenteam unter der Leitung von Ingrid Walter bot Basteln für Kinder an. Der Erlös des Pfarrfestes kommt der Orgelreparatur sowie Ärzte ohne Grenzen und der Bogener Tafel zugute.

Seite drucken
Zurück